Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. April 2012

Dazu die MOZ:

Gartz (MOZ) Als Wanderbaustelle zieht sich die Sanierung der Stettiner und der Pommernstraße durch das Stadtzentrum von Gartz. Straße und Gehwege sind aufgebuddelt. Die Bürger sind sich einig, dass die Arbeit gemacht werden muss. Ladenbesitzer aber verzeichnen kräftige Umsatzeinbußen und haben sogar Überlebensangst.

Read Full Post »

Screenshot Google Maps

Dazu die MOZ:

Pinnow (Oliver Schwers) Nach jahrelangem Streit wird auf der B 2 bei Pinnow anstelle der geplanten Ampelkreuzung nun doch ein Kreisverkehr gebaut. Darauf einigten sich Ministerpräsident Matthias Platzeck, Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger, Vertreter der Uckermark sowie zwei Bürgerinitiativen.

Read Full Post »

SCHILDA NEWS aus Stettin (Szczecin) – die MOZ berichtet:

Schwedt (MOZ) Es klingt wie ein Hirngespinst: Eine Transrapid-Magnetschwebebahn in der Uckermark. Diese Pläne gibt es tatsächlich, ein Berliner Wirtschaftsberater stellte sie in Stettin als erste Ausbaustufe für eine geplante Strecke Warschau-Stettin-Schwedt-Berlin vor.

Armin Geyer aus Berlin steckt hinter den Plänen. Der Berliner nennt sich Kommunal- und Wirtschaftsberater, arbeitet im Rotary-Länderausschuss Polen-Deutschland. Bei einem Treffen des deutsch-polnischen Wirtschaftskreises in Stettin stellte er seine Idee einer Magnetschwebebahn zwischen dem neuen Berliner Flughafen BBI und Stettin vor. Seine Argumente: 120 Kilometer Entfernung in 15 Minuten Fahrtzeit, der neue Airport erweitert sein Einzugsgebiet um eine Million Menschen aus dem Stettiner Großraum, Berlin wird für pendelnde Fachkräfte aus Stettin interessant. (mehr …)

Read Full Post »

Eine interessante Pressemitteilung von MdB Sabine Stüber (LINKE) erreicht unsere Onlineredaktion. Scharfe Kritik kommt an MbB Jens Koeppen (CDU) auf:

Kein Bus in Schwedt? – MdB Sabine Stüber zur geplanten Streckenausdünnung in Brandenburg

Die direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Sabine Stüber (DIE LINKE) erklärt zu den geplanten Streckenausdünnungen in Brandenburg und zu den Äußerungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen:

„DIE LINKE konnte sich in den Auseinandersetzungen mit der SPD auf Landesebene durchsetzen und Streckenstilllegungen verhindern. 2007 war dies unter der CDU-Regierungsbeteiligung nicht möglich. Es kam zu vielen Streckenstillegungen im ganzen Land Brandenburg. Umso überraschter bin ich über die Äußerungen von Herrn Koeppen zu den Ausdünnungen im Schienenverkehr. Er behauptet, dass die Mittel für den Nahverkehr von Bundesseite nicht gestrichen, sondern sogar erhöht würden. (mehr …)

Read Full Post »

Darüber berichtet www.polen.pl:

Grenzzeichen bei Lebus(Bild www.polen.pl)

Für viele Polen ist der Weggang ins Ausland der einzige Ausweg aus der Jobmisere. (Bild http://www.polen.pl)

(Toruń, JE) Polens Jugend hat ein Problem. Sie studiert mehrere Fächer gleichzeitig, lernt immer neue Fremdsprachen und absolviert nebenbei noch Praktika (natürlich unbezahlt) – doch sie findet einfach keinen Job. Etwa eine Million Polen unter 35 Jahren suchen derzeit erfolglos Arbeit und jeder Dritte von ihnen verfügt über einen Hochschulabschluss, schreibt die polnische Wochenzeitung Newsweek mit Blick auf eine Eurostat-Statistik (Nimmt man die Arbeitslosen aller Altersklassen, beträgt der Akademikeranteil laut Gazeta Wyborcza allerdings nur 10 Prozent). Insbesondere Absolventen humanistischer Studiengänge, aber auch Ökonomen und Juristen haben es schwer auf dem Arbeitsmarkt, ergänzt die Rzeczpospolita.

(mehr …)

Read Full Post »

Gemeinsam zum Bundestag

Bild A.M.

Einwohner der Gemeinde Tantow und aus der polnischen Partnergemeinde Bielice besuchen heute den Deutschen Bundestag. Dort wird es zunächst die Gelegenheit zu einem Gespräch mit MdB Jens Koeppen (CDU) geben. Nach dem Mittag werden dann Plenarsaal und Reichstagskuppel besichtigt.

Read Full Post »

Bild A.M.

Dazu die Süddeutsche Zeitung:

Waffen und ihre Besitzer sollen in Zukunft zentral erfasst werden. Der Bundestag stimmte am Donnerstagabend für ein deutschlandweites Waffenregister. Zwar müssen Waffen bereits jetzt angemeldet werden – bislang waren diese Daten aber über 600 einzelne Behörden verstreut.

(mehr …)

Read Full Post »